Sklavenfresse optimal genutzt

Sklavenfresse optimal genutzt

Es klatscht so herrlich in der freien Natur und die Demütigung ist besonders groß, denn es besteht ja immer die Möglichkeit beobachtet zu werden. Mir ist es ziemlich egal, ob jemand dabei zu schaut wie ich meinem Sklaven ein sehr schmerzvolles faceslapping verpasse und ihn als Aschenbecher benutze. Ihm dürfte das allerdings sehr peinlich sein. Aber ich habe ihn ja schließlich dafür da, um mein sadistisches Verlangen stillen zu können, also hat er auch gerne für mich zu leiden, wenn mir danach ist.

%d Bloggern gefällt das: