Kurzatmig dank meinem Arsch

Kurzatmig dank meinem Arsch

Wenn der Drecksack seine ihm aufgetragenen Aufgaben verbockt, muss er eben mit Strafe rechnen. Heute entschließe ich mich dazu, ihm die Luft durch meinen prallen Nylonarsch abzudrücken. Dabei muss er meinen Geruch tief inhalieren, wenn er überhaupt noch einen Atemzug machen will. Irgendwie ist er ja ganz bequem, so als Sitzkissen… deshalb bleibe ich länger auf seiner Visage sitzen, als ich eigentlich vor hatte ;-).

%d Bloggern gefällt das: